Der Erfolg wird brüderlich geteilt!

By 13. März 2020Allgemein
Freitag, 13. März 2020

Der Erfolg wird brüderlich geteilt!

Jetzt geht es bei der Spedition Wüst noch familiärer zu als bisher: Seit dem 2. März 2020 ist Florian Patzig bei der Spedition Wüst als Vertriebsleiter tätig. Der neue Kollege ist der jüngere Bruder unseres langjährigen Speditionsleiters Markus Patzig. Was sie eint: Beide sind Spediteure mit Leib und Seele, beide haben einen feinen Humor. Und doch sind Florian und Markus Patzig unterschiedliche Persönlichkeiten. Dürfen wir Ihnen die beiden kurz vorstellen?

Der Neueinsteiger: Florian Patzig

Alter: 27

Werdegang: Schon in der Oberstufe habe ich bei der Spedition Wüst auf 450-Euro-Basis gejobbt und dort nach dem Abitur in einer Orientierungsphase in Vollzeit weitergearbeitet. In diese Zeit fiel meine Entscheidung für einen Beruf in der Logistik. Ich habe beim Speditionskonzern Dachser ein duales Studium absolviert, also eine Berufsausbildung zum Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistung und ein betriebswirtschaftliches Studium an der Hochschule in Mannheim. Bis zu meinem Wechsel zur Spedition Wüst war ich bei Dachser Nürnberg im Verkauf und im Vertriebscontrolling tätig.

Das Urgestein: Markus Patzig

Alter: 39

Werdegang: 1997 habe ich nach der Realschule bei der Spedition Wüst meine Lehre als Speditionskaufmann angefangen. Seit ungefähr zehn Jahren bin ich Speditionsleiter. Ich hab das Unternehmen nie verlassen. Also nur kurzfristig, zum Schlafen und im Urlaub.

Gemeinsame Kindheit: Markus als der Älteste war der Wegbereiter für meinen Bruder Thomas und mich. Er hat sich den Eltern gegenüber mehr durchsetzen müssen. Die Freiheiten, die er sich erkämpft hat, waren für mich später eine Selbstverständlichkeit.

Gemeinsame Kindheit: Ich bin zwölf Jahre älter als mein Bruder Florian. Schon der Altersunterschied hat dafür gesorgt, dass wir uns nicht im Sandkasten um das Schäufelchen gezankt haben. Im Gegenteil: Ich habe zwei jüngere Brüder, den Thomas und den Florian. Die beiden sind nur zwei Jahre auseinander. Ich hab mehr auf die Kleinen aufgepasst, dass die nicht miteinander streiten.

Der Bruder wird Kollege: Als ich bei der Spedition Wüst gejobbt habe, war mein Bruder dort schon als Führungskraft tätig. Die jetzige Konstellation auf Augenhöhe gefällt mir deutlich besser. Bei meinem Wechsel vom Konzern zum Mittelständler hat er mich nicht beeinflusst, aber beraten.

Der Bruder wird Kollege: Ich habe mit Matthias Schork immer mal wieder darüber gesprochen, was der Florian so treibt. Im Sommer im vergangenen Jahr hat mich Matthias Schork gefragt, ob mein Bruder zu uns passen könnte. Ich hab ihm einfach Florians Nummer gegeben und mich sonst herausgehalten. Flo ist Profi genug, um die richtige Entscheidung zu treffen. Ich freue mich, dass er bei uns eingestiegen ist.

Spannungsverhältnis von Vertrieb und Betrieb: In der Konzernbürokratie gibt es viele Regeln, die verhindern sollen, dass der Betrieb die Suppe auslöffeln muss, die ihm der Vertrieb eingebrockt hat. Diese Regeln sind sicher sinnvoll, aber auch oft lähmend. Bei der Spedition Wüst als einem kleineren Unternehmen kann ich auf Zuruf arbeiten: Geht das so? Wenn nicht: Wie könnte das gehen? Bei meinem neuen Arbeitgeber kann ich diese Fragen eine Tür weiter klären, sogar mit meinem Bruder. Was gibt es schöneres?

Spannungsverhältnis von Vertrieb und Betrieb: Was der Vertrieb dem Kunden verspricht, muss der Betrieb einlösen. Die verschiedenen Interessenlagen können schon mal zu unterschiedlichen Auffassungen führen. Das findet jetzt eben unter Brüdern statt. Ich denke, wir können Berufliches und Privates gut auseinanderhalten. Im Beruf steht für uns beide der Erfolg des Unternehmens im Vordergrund und diesen Erfolg werden wir brüderlich teilen.

Der dritte Bruder: Ohne seine Feuerwehr wäre unser Bruder Thomas unglücklich. Wir müssen also sehr stark wachsen, wenn wir ihn hereinholen möchten!

Der dritte Bruder: Thomas ist Berufsfeuerwehrmann und geht in seinem Metier voll und ganz auf. Er wird bei der Spedition Wüst erst einsteigen, wenn diese groß genug ist, um eine Werksfeuerwehr zu unterhalten.

Neueinsteiger und sein Bruder bei Spedition Wüst
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Ja, akzeptieren
Weitere Informationen in unserem Datenschutzhinweis